Keum Boo - Eine besondere Technik - Ringlein
16753
post-template-default,single,single-post,postid-16753,single-format-standard,bridge-core-2.9.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-28.0,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
 

Keum Boo – Eine besondere Technik

Turmalinanhänger Keum Boo

Keum Boo – Eine besondere Technik

Neues lernen

Bei den vielen Schmucksichtungen auf allen Social Media Kanälen, fiel mir immer ganz spezieller Schmuck ins Auge. Silberschmuck mit Details in schönen sattem Feingold. Sie heißt Keum Boo und ist eine ganz besondere Technik für Goldschmiede.

Das Design, die Möglichkeiten, die ganze Art dieses Schmucks fasziniert mich und Sie vielleicht auch.

Anhänger Silber keum Boo pink Turmalin
Keum Boo – was ist das überhaupt?

Keum Boo ist eine sehr alte Goldschmiede-Technik. Es ist ein altes koreanisches Verfahren zum Vergolden. Bei diesem Verfahren wird eine dünne Feingoldfolie, ähnlich wie Blattgold nur etwas stärker, auf der Feinsilberoberfläche des Schmuckstücks verschweißt. Diese Diffusionsverbindung geschieht mittels Hitze und Druck.

So viel und mehr kann man nachlesen. Und auch einige meiner Kolleginnen und Kollegen arbeiten mit dieser Technik. Aber Fragen bringt einen nur etwas weiter. Es heißt also etwas Neues versuchen.

keum Boo Anhänger Silber Feingold Turmalin
Neues Ausprobieren

Mich an diese neue Technik heranzuwagen hat ganz schön gedauert. So etwas braucht Muße, Zeit plus alles Material und natürlich eine Idee, wie das Schmuckstück aussehen soll. Das Material in Form des Blattgolds liegt schon lange da. Die Kochplatte, ja richtig gelesen, war auch schon vorhanden. Nur der Rest fehlte noch, Zeit, Muße und die Idee.
Auch das kam, kleine Anhänger in freier Form mit kleinen Turmalin-Cabochons in verschiedenen Farben. Und einer Fläche zum Gestalten mit der Goldfolie.

Zunächst werden die Silberanhänger bis auf das Edelsteinfassen fertiggestellt. Anschließend muss der Anhänger vorbereitet werden: mehrmals ausglühen um auf der Oberfläche eine Feinsilberschicht zu erhalten. Das dauert. Danach wird die Goldfolie zugeschnitten, je nach gewünschter Form. Das Schmuckstück wird auf der Kochplatte erwärmt, bis eine bestimmte Temperatur erreicht ist. Die Goldfolie wird an einer Stelle auf das Stück gelegt und mittels eines Achapolierers mit leichtem Druck aufgestrichen. Wenn alles richtig gemacht ist, hält es natürlich auch.

Auch hier heißt es eben üben, üben, üben. Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Aber die ersten Schmuckstücke können sich durchaus sehen lassen. Und wecken in mir den Wunsch nach weiteren Arbeiten mit Keum Boo, diese ganz besondere Technik.

Silberanhänger Keum Boo Turmalin
Viefältiger Stil

Schmuckstücke mit Keum Boo Technik leben vom Kontrast. Das helle Silber und der satte Goldton. Oder auch ganz dunkel geschwärztes Silber aus dem das Gold förmlich heraus leuchtet. Das Spiel mit dieser Technik mit dem Design werde ich sicher vertiefen. Denn noch bin ich ein Neuling, vielleicht mit ein wenig Anfänger-Glück.

Freuen Sie sich auf kommendes und schon fertiges. Besuchen Sie meinen Shop und die Galerie, entdecken Sie schicken handgearbeiteten Schmuck.

Für aktuelle Neuigkeiten folgen Sie mir doch gerne auf Instagram oder Facebook.



Ringlein