Extravaganz in Violett II – der Amethyst

"fliegende" Amethyste, optischer Effekt

Noch mehr zum Amethyst…

Um den Namen des Amethyst ranken sich viele Mythen und Geschichten. Diese machen den Edelstein neben seiner extravaganten Farbe zusätzlich interessant.

Namensgebung

Der Name des Amethyst stammt vom griechischen Amethystos, das bedeutet dem Rausch entgegenwirkend und deutet auf den Entstehungsmythos des Edelsteins hin.

Die dazugehörige Legende in Kurzfassung besagt folgendes:
Der Gott Dionysos hat angetrunken und in großer Wut auf die Sterblichen, zwei Tiger auf ein Mädchen losgelassen. Allerdings versuchte die Göttin Artemis die junge Frau zu schützen, indem sie sie in eine Statue aus Quarz verwandelte.
Nachdem Dionysos Reue über seine Tat verspürte, vergoss er viele Tränen. Und verschüttete dann trunken seinen Wein mit den Tränen über die Statue des Mädchens. So soll der Amethyst zu seiner schönen violetten Farbe gekommen sein. Ein Mythos, sicherlich…

 

Weitere Geschichten und Mythen

Plinius berichtet, der Amethyst als Amulett getragen, soll gegen Hexerei helfen. Und genauso helfe er bei Bittgesuchen an die Obrigkeit.
Selbst Leonardo da Vinci schrieb dem Amethyst außergewöhnliche Fähigkeiten zu. Der Edelstein solle den Verstand schärfen und böse Gedanken zerstreuen.
Sollen wir das wirklich glauben…. zwinker

Ohrstecker Silber Amethystpampel

Zur Bedeutung der Farbe

Eine Tatsache aber ist, dass die Farbe Violett bzw. Purpur als Symbol der Herrschaft geschätzt wurde. Die Farbe galt und gilt auch heute noch als ein Attribut der Macht. Von Kleopatra über Königin Charlotte und auch beim Klerus waren unterschiedliche Schmuckstücke mit Amethysten sehr beliebt.
Bis heute werden Amethyst-Ringe von Bischöfen getragen.
Kunstsammlung Würzburg Bischofsring
Focke-Museum Bischofsring

 

Vorkommen des Amethyst

Die schönsten Amethyste werden in Brasilien abgebaut. Aber auch in Uruguay, Indien, Kanada, Mexiko, Madagaskar und den USA werden Amethyste gefunden.

Aber Sie werden staunen, denn auch in Deutschland wurden früher Amethyste abgebaut, zum Beispiel im Steinkaulenberg in Idar-Oberstein. Edelsteinminen Idar Oberstein

Europas größtes Amethystvorkommen befindet sich allerdings bei der niederösterreichischen Stadt Maissau. Diese eindrucksvolle Offenlegung einer Amethystader ist weltweit einzigartig.
Amethyststollen Maissau
Und auch in Finnland, bei Luosto, kann ein Amethystbergwerk besichtigt werden.

Wer hätte das gedacht.

kleiner runder Anhänger Silber Amethyst

Ich wünsche Ihnen schöne Osterfeiertage. Sollte das Wetter nicht mitspielen, gibt es jetzt wenigstens noch ein wenig mehr Wissenswertes zum Amethyst nachzulesen. Den vorhergehenden Beitrag zum Amethyst finden Sie hier: Extravaganz in Violett I

Herzliche Ostergrüße
ihre Heike

PS: beide kleinen Schmuckstücke finden sich natürlich in meinem DaWanda Online-shop ringlein